Die Preisträger 2022

Baumgarten Bootsbau

Warin (Mecklenburg-Vorpommern)
Geschäftsführer: Eike Baumgarten

Handgemachte Boote aus Warin

Baumgarten Bootsbau produziert seit 1988 Ruderboote. 1995 wurde die gesamte Produktion nach Warin in Mecklenburg-Vorpommern verlegt. Unter der Leitung von Boots- und Schiffbauermeister Eike Baumgarten fertigen 8 Beschäftigte und 3 Auszubildende in Handarbeit, aber mit modernster Technik mittlerweile 40 verschiedenen Bootsrümpfe – eine weltweit einmalige Vielfalt. Im Bereich Gig-Ruderboote ist die Firma Marktführer in Deutschland. Die Boote werden in Deutschland und über ein eigenes Netz von lokalen Händlern in ganz Europa vertrieben. Die Exportquote liegt bei 25%. Eike Baumgarten hat keine Angst vor Neuem. In diesem Jahr wagte sein Unternehmen als einziger deutscher Hersteller den Eintritt in den Zukunftsmarkt der Coastal-Boote. Auch der allgegenwärtige Trend zu ökologisch bewussten und nachhaltigen Leben wird von Eike Baumgarten aufgegriffen. Sein Ruderboot aus der nachwachsenden Naturfaser Flachs ist Deutschlandweit einzigartig.

LAT Gruppe
(LAT Fernmelde-Montagen und Tiefbau GmbH & LAT Funkanlagen- Service GmbH)

Berlin
Geschäftsführerinnen: Arabelle Laternser & Larissa Zeichhardt

Zwei starke Frauen machen ein Familienunternehmen fit für die Zukunft

Die Berliner LAT Gruppe bietet mit ihren 130 Mitarbeitern vom Bahnstrom bis hin zur Sicherheitstechnik verschiedenste Dienstleistungen und Produkte rund um das Gleis sowie für den ÖPNV an. Geführt und erfolgreich ausgebaut wird das 1969 gegründete Familienunternehmen in zweiter Generation von den Schwestern Arabelle Laternser und Larissa Zeichhardt. Ihre – selbst so genannte – „Schwesternwirtschaft“ ist in mehrfacher Hinsicht Vorbild. Nicht nur wird der Spagat zwischen Tradition und Werteorientierung auf der einen und Innovation und strategischer Neuausrichtung auf der anderen Seite gemeistert. Vor allem aber zeigen die beiden auch gesellschaftspolitisch aktiven Schwestern, dass Frauen sich sehr gut in einer männerdominierten Branche durchsetzen können.

MECOTEC GmbH

Bitterfeld‐Wolfen
Geschäftsführer: Enrico Klauer, Dr. Friedrich Rheinheimer

Vom Pioneer zum Marktführer in der Kältetechnik

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 hat sich die in Bitterfeld‐Wolfen ansässige MECOTEC vom Pionier zum Weltmarktführer bei elektrischen Kältekammern für die Bereiche Medizin, Sport und Wellness entwickelt. Rund 75% der weltweit installierten elektrischen Kältekammern stammen von MECOTEC. MECOTEC produziert und vertreibt ebenso medizinische Kaltluftgeräte, die für die lokale Schmerztherapie weltweit in Krankenhäusern und Rehazentren im Einsatz sind. Auch im Bereich Industriekälte bietet das Unternehmen innovative Lösungen. In der Coronakrise entwickelte MECOTEC Tiefkältelösungen für die gesamte Logistikkette von mRNA Covid19-Impfstoffen: von der Tiefst-Kühlung des Impfstoffes direkt nach der Herstellung, bis zur Entnahme am Verteilzentrum. Geführt wird MECOTEC von ihrem Gründer Enrico Klauer, der auch Innovationen außerhalb des eigenen Unternehmens fördert. Vor kurzem gründete er M-Lab, eine Ideenschmiede, in der er kreative Köpfe zusammenbringt, die gemeinsam an innovativen Lösungsansätzen arbeiten.

ORAFOL Europe GmbH

Oranienburg (Brandenburg)
Geschäftsführer: Dr. Holger Loclair

Das größte industrielle Familienunternehmen in Ostdeutschland kommt aus Oranienburg

ORAFOL ist ein international tätiges Familienunternehmen mit Hauptsitz im brandenburgischen Oranienburg. Unter der Führung von Dr. Holger Loclair hat sich ORAFOL nach 1990 strategisch neu ausgerichtet und zu einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Kunststoffveredlung entwickelt. Mit einem Umsatz von EUR 768 Millionen und weltweit 2.500 Mitarbeitern ist ORAFOL das größte industrielle Familienunternehmen in Ostdeutschland und zählt zu den 50 wachstumsstärksten inhabergeführten Unternehmen (bis 1 Mrd. Umsatz) in Deutschland. Transformation ist für ORAFOL Alltagsgeschäft: Weder die Verwerfungen der Wendejahre noch die Coronakrise konnten die Erfolgsgeschichte bremsen. Hervorzuheben ist, dass der ostdeutsche Stammsitz die zentrale Rolle in der internationalen Ausrichtung der ORAFOL-Gruppe einnimmt. Bis 2024 investiert das Unternehmen rund 160 Millionen EUR in die Erweiterung der Produktion am Stammsitz in Oranienburg.

Packwise GmbH

Dresden
Geschäftsführerin: Gesche Weger

Sächsischer Erfindergeist und die Digitalisierung der Supply Chain

Packwise ist ein im Jahr 2017 gegründetes B2B Startup aus Dresden, das Unternehmen ermöglicht, ihre Supply Chains zu digitalisieren. Als führender Anbieter im Bereich Industrial

IoT und Tracking von Flüssigkeitscontainern in der Prozessindustrie arbeitet Packwise derzeit mit über 40 Industriekunden insbesondere der Chemie und Lebensmittelindustrie zusammen.

2021 wurde Packwise gemeinsam mit der Firma BASF mit dem German Innovation Award ausgezeichnet – nur eine der zahlreichen Auszeichnungen, die das innovative Technologieunternehmen in den letzten Jahren erringen konnte. Erwähnt seien nur der Innovationspreis Gefahrgut (2021), der Innovationspreis Mitteldeutschland (2020), der ESIG Solvents Award (2019) und der Sächsische Umweltpreis (2019).

Geführt wird Packwise von der Mitgründerin Gesche Weger, die zugleich als Sächsische Landessprechende des Bundesverbands Deutscher Startups (BVDS) aktiv ist. Packwise selbst ist aktiv im Verein Wirtschaft für ein Weltoffenes Sachsen.

PETKUS Technologie GmbH

Wutha-Farnroda

Saatgut-Technologien aus Thüringen gestern, heute und morgen

PETKUS ist ein weltweit tätiger Maschinen- und Anlagenbauer für Saatgut und Getreide aus Wutha-Farnroda in Thüringen. Die Maschinen dienen zum Trocknen, Reinigen, Sortieren, Beizen und Aufbereiten von Körnern. Darüber hinaus verfügt PETKUS über eine Engineering-Abteilung für Saatgutanlagen sowie Getreideerfassungs- und aufbereitungsanlagen. Die PETKUS Academy kümmert sich um den fachlichen Austausch mit Saatgut- und Getreide-Spezialisten, verleiht den PETKUS Academy Award und fördert mittels Stipendien herausragende Nachwuchstalente.

Die Ausrichtung des Traditionsunternehmens auf Saatgut- und Getreide-Technologien ist seit fast 1852 unverändert, die Methoden und Techniken haben sich umso mehr gewandelt. Und gerade diese Fähigkeit zu immerwährender Innovation macht PEKTUS so besonders. Das Unternehmen selbst spricht zu Recht davon, dass Innovation Teil der Unternehmens DNA sei. Und die Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht zu Ende. In den letzten zehn Jahren wuchs das Unternehmen im Durchschnitt zweistellig.