OWF24 – fast forward

Derzeit kennt der Wirtschaftswandel nur ein Tempo: fast forward. Wie kann der Ausbau der erneuerbaren Energien in der erforderlichen Geschwindigkeit gelingen? Wie lassen sich Mobilität und Logistik nachhaltig organisieren, und wie können sich Hersteller und Zulieferer auf den technologischen Umbruch einstellen? Welche Potenziale bietet der rasante Fortschritt bei der künstlichen Intelligenz? Was müssen Unternehmen, was muss die Politik tun, um international den Anschluss an die technologische Entwicklung zu wahren, Innovationsvorsprünge auszubauen oder wiederzugewinnen?

Unter dem Motto fast forward diskutieren wir diese und andere Themen beim Ostdeutschen Wirtschaftsforum 2024 in Bad Saarow. Gerade Ostdeutschland verzeichnet enorme Investitionen in große Anlagen und Industrieansiedlungen, ob in der Mikroelektronik, bei der Mobilität oder im Bereich der Stromerzeugung und Speicherung. Die Dynamik am Standort ist groß. Zugleich stellt sich die Frage nach den gesellschaftlichen Folgen der Transformation. Wie groß und wie schnell darf der Wandel sein, damit die Menschen ihn mitmachen? Auch diese Fragen werden wir im Juni besprechen.

Bundeskanzler Olaf Scholz wird das OWF24 am 2. Juni mit einer Keynote eröffnen. Prof. Dr.-Ing. Sigfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie und zugleich Präsident des Vereins Deutschland – Land der Ideen e.V., wird Sie im Namen des Veranstalters offiziell begrüßen. Wir freuen uns auf zahlreiche weitere Rednerinnen und Redner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Das sind die Programmhighlights:

Sonntag, 2. Juni

Das Programm startet um 14 Uhr auf der großen Bühne im Theater am See mit einer Keynote von Bundeskanzler Olaf Scholz. Im Anschluss begrüßen wir die Premierministerin Litauens, Ingrida Šimonytė, auf der Bühne. Sie reflektiert im Gespräch mit Bundeskanzler Scholz die zurückliegenden 20 Jahre seit der Erweiterung der Europäischen Union und blickt mit ihm auf die gemeinsamen Herausforderungen beider Länder in den laufenden Strukturwandelprozessen.

Im Anschluss folgen mehrere Netzwerkformate. Ab 16:30 Uhr findet im SeeBadSaarow wieder ein Startup-Matchmaking statt; wie 2023 in Zusammenarbeit mit der Digital Hub Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Zeitgleich starten drei weitere Netzwerkformate für Gäste, die sich zu den Themen Energie, Fachkräftegewinnung und Microelektronik austauschen und vernetzen möchten. Wir freuen uns auf Impulsvorträge von Prof. Dr. Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, und Dr. Stephan Lowis zum Thema Energie sowie von Thomas Kralinski, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dr. Sigrid Nikutta, Vorsitzende des Vorstands der DB Cargo AG und Bodo Rodestock, Personalvorstand VNG AG, zum Thema Fachkräftegewinnung.

Um 19:30 Uhr schließt der Tag mit einem Abendessen.

Montag, 3. Juni

Der Montag startet mit zwei Arbeitsfrühstücken. Das Programm auf der großen Bühne beginnt anschließend mit einer Begrüßung durch den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke und einer Keynote von sowie Q&A mit dem Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Dr. Robert Habeck.

Daran anschließend beschäftigen uns zwei Fragen: „Wie kommt das Wachstum zurück?“ und „Wie finanzieren wir die Transformation?“. Über die Wachstumsperspektive Deutschlands diskutieren u.a. Christian Pegel, Minister für Inneres, Bau und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Catherine Loclair, Senior Vice President Corporate & Legal Affairs, Christian Matschke, Vorstandsmitglied Berlin-Chemie, und Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

Wie lassen sich die massiven Investitionen aufbringen, die für die nachhaltige Transformation nötig sind? Darüber diskutieren wir, unter anderem, mit Dr. Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin KfW, Dr. Katrin Leonhardt, Vorstandsvorsitzende Sächsische Aufbaubank, Nicola Beer, Vizepräsidentin der European Investmentbank, Hauke Burkhardt, Head of Trade Finance & Lending DACH, Deutsche Bank AG, Ulf Heitmüller, Vorstandsvorsitzender VNG AG, und Prof. Dr. Reint Gropp, Präsident des IW Halle.

Am Nachmittag vertiefen wir den Austausch in Workshops und Podien unter anderem zu diesen Themen: Strategien gegen die Chipkrise, Nachhaltigkeit in der Produktion, erneuerbare Energien als Standortfaktor, Unternehmen als politische Akteure, die Finanzierung der Transformation, Flächen und Verkehrsinfrastruktur in der Region, Berichtspflichten und Corporate Social Responsibility sowie Wertschöpfungs- und Lieferketten bei Arzneimitteln und Chemie. Neben vielen weiteren Bühnengästen freuen wir uns auf den Staatsminister im Bundeskanzleramt, Carsten Schneider, sowie den Chef der Staatskanzlei des Freistaats Sachsen, Staatsminister Oliver Schenk.

Am Montagabend kehren wir zurück auf die große Bühne im Theater am See. Civey-Mitgründerin Janina Mütze und Tilo Hacke, Vorstandsmitglied Deutsche Kreditbank, analysieren die Ergebnisse des Transformationsbarometers 2024. Die Studie liefert uns die Impulse für die anschließende Podiumsdiskussion zu den gesellschaftlichen Aspekten des Strukturwandels. Es sprechen unter anderem Hauke Stars, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbandes der Industrie, sowie Martin Dulig, Wirtschaftsminister des Landes Sachsen, Simone Borris, Oberbürgermeisterin der Stadt Magdeburg und Klaus-Jürgen Strupp, Präsident der IHK zu Rostock.

Dienstag, 4. Juni

Der Dienstag beginnt mit Arbeitsfrühstücken. Anschließend begrüßt Sven Schulze, Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt, die Gäste im Theater am See. Wir freuen uns im Anschluss auf eine Keynote von Bundesfinanzminister Christian Lindner.

Den Dienstagvormittag nehmen zwei Themen ein: das Potenzial neuer Technologien, gerade am Standort Ostdeutschland, und die Position Deutschlands im internationalen Wettbewerb um Fachkräfte. Worin liegt das Potenzial neuer Technologien und der Technologie-Cluster in den ostdeutschen Bundesländern? Auf der Bühne: Marianne Janik, CEO Microsoft Deutschland, Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung im BDI, Gesche Weger, Mitgründerin und Geschäftsführerin Packwise sowie Dr. Robert Hermann, Geschäftsführer Germany Trade and Invest.

Die Diskussion zum Thema Fachkräfte eröffnet Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit einem Impuls. Anschließend diskutieren, unter anderem, Sven Schulze, Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Candace Brooks, Botschaftsrätin für Migration, Botschaft von Kanada, Solveig Hinsch, Leiterin HR Germany Pharma/Consumer Health, Bayer AG, Thomas Richter, Geschäftsführer Infineon Dresden, und Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, über die Frage, wie das Einwanderungsland Deutschland im internationalen Wettbewerb besser werden kann.

Wir begrüßen anschließend Dr. Carsten Linnemann, Generalsekretär der CDU, auf der Bühne mit einem Ausblick auf die Zukunft der deutschen Wirtschaft. Danach fragen wir einen Profi nach seinem Rat zum Thema Siegermentalität: Wie bleibt man auch in Krisenzeiten zuversichtlich? Darüber sprechen wir mit Fußballlegende Matthias Sammer.

Zum guten Schluss freuen wir uns auf drei Erfolgsgeschichten vom Standort Ostdeutschland, die zeigen, weshalb es immer noch Grund zum Optimismus gibt.

In den kommenden Wochen werden Sie an dieser Stelle weitere Informationen über das Konferenzprogramm finden. Wir freuen uns auf Sie und das OWF24 vom 2. bis 4. Juni!

Newsletter

Wenn Sie zukünftig über das OWF informiert werden möchten, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.